Radfahrerin blickt in die Landschaft, © lzf, Adobe Stock

Logo: Rad- und WanderParadies Schwarzwald und Alb

Logo: Rad- und WanderParadies Schwarzwald und Alb

Logo: Rad- und WanderParadies Schwarzwald und Alb

Haupt-Navigation (Desktop und Tablet)

Haupt-Navigation (Desktop und Tablet)

Sie befinden sich hier: Rad- und WanderParadies > Wandern > Alle ParadiesTouren im Überblick

Wandertouren im WanderParadies

37 Routen durch die schönsten Landschaften sind das Kernstück im WanderParadies Schwarzwald und Alb. Das geht von der bequemen Halbtages-Wanderung bis zur anspruchsvollen Tour, wie in der Gauchachschlucht bei Hüfingen oder zu den Burgen rund um Schramberg. Es sind Wanderrouten mit Erlebnisgarantie: Sie sind nach hohen Qualitätsanforderungen geplant und angelegt. Einige sind als Premiumweg oder Qualitätsweg zertifiziert. Zu den Kriterien bei Qualitätswegen gehören das Landschaftsbild, kulturelle Aspekte, Rastmöglichkeiten und die Ausschilderung. Ein Qualitätsstandard mit Zukunft, denn es wird alle drei Jahre neu zertifiziert. Dass die Qualität erhalten bleibt, dafür sorgen die aktiven Wanderfreunde vom Schwarzwaldverein und vom Schwäbischen Albverein gemeinsam mit den Tourismusverantwortlichen der beiden Landkreise und der Gemeinden.

Die Wanderrouten sind als Rundrouten angelegt und zwischen 6 und 20 Kilometer lang. So können die Wanderer sie bequem in einem halben bis ganzen Tag zurücklegen und wieder zu ihrem Ausgangspunkt zurückkehren. Die Rundrouten werden mit den Beschilderungssystemen des Schwarzwaldvereins und Schwäbischen Albvereins erschlossen.

Abbildung: folgt
Wasserschloss Glatt

ParadiesTour - Im Glatt-Tal

Abbildung: folgt
Burgruine Albeck

Qualitätsweg - Burgruine Albeck

Abbildung: Kloster Kirchberg
Kloster Kirchberg

ParadiesTour - Kloster Kirchberg

Länge: 12,6 km | Höhenmeter: 367 m

Start / Ziel: Wasserschloss Glatt, alternativ Hofpau

Die Paradiestour bietet viele Ausblicke auf das Glatt-Tal, den mittleren Schwarzwald und die Schwäbische Alb. Passagen durch Wald mit anspruchsvollen An- und Abstiegen werden ergänzt mit Taldurchgängen und dem Besuch der Orte Hopfau und Glatt. Besonders sehens- und erlebenswert ist das Wasserschloss Glatt, welches heute ein Kultur- und Museumszentrum beherbergt.

Länge: 12,0 km | Höhenmeter: 230 m

Start / Ziel: Wanderparkplatz beim Albeck-Gymnasium in Sulz a. N.

Die Wandertour führt auf vielen kleinen Pfaden durch urige Wälder und Wacholderheiden hinauf zur erhabenen Burgruine Albeck. Über die freien Hochflächen bieten sich herrliche Blicke in das Neckartal und hinüber zur Schwäbischen Alb. Liegebänke unter den mächtigen, 150 Jahre alten Mammutbäumen bei der Domäne Geroldseck laden zur Rast ein.

Länge: 7,9 km | Höhenmeter: 194 m

Start / Ziel: Kloster Kirchberg

Die Paradiestour „Kloster Kirchberg“ führt rund um das ehemalige Dominikanerinnenkloster und bietet wunderbare Ausblicke auf die Schwäbische Alb. Über das Zimmerner Tal und vorbei am Hofgut Bernstein erreicht der bequem zu gehende Rundweg wieder „den Kirchberg“. Hier lohnt sich ein Besuch der malerischen Klosteranlage mit Klosterladen und Schenke.

Abbildung: folgt
Schillderhöhe

Qualitätsweg - Boller Felsen und Burgruine Bogeneck

Abbildung: folgt
folgt

ParadiesTour - Augenblick-Runde Schiltach-Zollhaus-Schenkenburg

Abbildung: Blick vom Alterweg in Aichhalden
Blick vom Alterweg in Aichhalden

ParadiesTour - Aichhalder Grenztour

Länge: 8,9 km | Höhenmeter: 260 m

Start / Ziel: Wanderparkplatz Eichendorffstraße, Oberndorf am Neckar

Allein schon die wunderbaren Aussichtspunkte „Schillerhöhe“ und „Boller Felsen“ mit Blick auf das Neckartal und die Stadt Oberndorf mit ihren Stadtteilen sowie viele Ausblicke auf das Panorama der Schwäbischen Alb sind Gründe genug, diese Rundtour bei Oberndorf zu erwandern. Die Burgruine Bogeneck und die romantische Denkenbachschlucht machen diesen Rundweg darüber hinaus zu einem spannenden Erlebnis für Groß und Klein.

Länge: 15,6 km | Höhenmeter: 557 m

Start / Ziel: Marktplatz Schiltach

Diese Paradiestour, ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Schiltach und Schenkenzell, bietet sportlichen Wanderern alles, was das Herz begehrt – anspruchsvolle Anstiege, herrliche Aussichten und historische Stätten inklusive. Waldpassagen über schmale Pfade öffnen sich plötzlich und geben den Blick frei auf das ehemalige Grenzgebiet zwischen Baden und Württemberg.

Länge: 12,8 km | Höhenmeter: 494 m

Start / Ziel: Rathaus Aichhalden

Die anspruchsvolle Rundtour führt uns ins ehemalige "Grenzgebiet" zwischen Baden und Württemberg. Immer wieder bieten sich fantastische Ausblicke auf den mittleren Schwarzwald – diese wollen durch rund 500 Höhenmeter erarbeitet werden.

Abbildung: Auf dem Weg zum Kapfhäusle im Sulzbachtal
Auf dem Weg zum Kapfhäusle im Sulzbachtal

ParadiesTour - Lauterbacher Hochtalrunde

Abbildung: folgt
Die Schlichem sprudelt über terrassenartig geschichtete Steinwände.

ParadiesTour - Schlichemklamm

Abbildung: folgt
Blick auf die Burgruine Hohenschramberg

Genießerpfad - Schramberger Burgenpfad

Länge: 9,1 km | Höhenmeter: 230 m

Start / Ziel: Wanderparkplatz "Rotwasser", Sulzbachtal, Lauterbach; alternativ Wanderparkplatz beim Gedächtnishaus auf dem Fohrenbühl, Lauterbach

Das Sulzbachtal gilt als eines der schönsten Hochtäler des Schwarzwaldes. Viele reizvolle Aus- und Weitblicke sind auf dieser Wandertour zu entdecken; auch vom Turm des „Gedächtnishauses“ an der Passhöhe Fohrenbühl bietet sich eine grandiose Aussicht. Historische Gebäude wie die „Mooswaldmühle“ oder das „Kapfhäusle“ vervollkommnen die Bilderbuch Schwarzwaldlandschaft.

Länge: 9,6 km | Höhenmeter: 170 m

Start / Ziel: Parkplatz Sportplatz Epfendorf

Die Wanderung im Naturschutzgebiet Schlichemtal verbindet die Gemeinden Epfendorf und Dietingen-Böhringen und führt zu einem der sehenswertesten Naturschauspiele der Region. Im Lauf der Jahrtausende hat sich die Schlichem ein steiles, windungsreiches Tal in den Muschelkalk gegraben. So sind kurz vor der Mündung in den Neckar zahlreiche Kaskaden, Katarakte und Gumpen entstanden: die Schlichemklamm, in der das Wasser vor der Kulisse steiler Felsen über terrassenartig geschichtete Steinwände sprudelt. Für Burgenfans lohnt sich ein Abstecher zur nahe gelegenen Burgruine Irslingen.

Länge: 12,0 km | Höhenmeter: 690 m

Start / Ziel: Rathaus Schramberg

Der aussichtsreiche und anspruchsvolle Genießerpfad "Schramberger Burgenpfad" führt rund um die Schramberger Talstadt und vorbei an den Burgruinen Falkenstein und Hohenschramberg.

Abbildung: Blick beim Auerhahn-Balzplatz
Blick beim Auerhahn-Balzplatz

Genießerpfad - Auerhahnweg

Abbildung: Blick auf den oberen Tischneck
Blick auf den oberen Tischneck

ParadiesTour - Katzenpfad

Abbildung: folgt
Marienkapelle in Bösingen

ParadiesTour - Burgruine Herrenzimmern-Villingendorf

Länge: 10,5 km | Höhenmeter: 315 m

Start / Ziel: Wanderparkplatz Remsbach, Schramberg-Tennenbronn

Der Auerhahnweg in Schramberg-Tennenbronn ist ein Premiumweg und Schwarzwälder Genießerpfad. Er führt auf 10,5 Kilometern durchherrliche Wälder und über idyllische Wiesenpfade. Hier gab es Anfang des 20. Jahrhunderts noch eine große Auerhuhn-Population. Unterwegs gibt es immer wieder beeindruckende Fernblicke und schöne Rastplätze.

Länge: 11,7 km | Höhenmeter: 581 m

Start / Ziel: Parkplatz beim Gasthaus "Grüner Baum" in Hardt

Auf der Rundtour „Katzenpfad“ bieten sich immer wieder fantastische Panoramablicke, die man sich durch rund 600 Höhenmeter erarbeitet. Malerische Bauernhöfe und mehrere Burgruinen ergänzen das Landschaftsbild und machen die anspruchsvolle Tour zum Erlebnis.

Länge: 12,6 km | Höhenmeter: 190 m

Start / Ziel: Rathaus Herrenzimmern, alternativ Rathaus Villingendorf

Von Sulgen aus führt die Tour am Ostrand des Schwarzwalds auf dem Schwarzwald-Panorama-Radweg nach Hardt. Über Weiler und Sinkingen geht es hinunter ins Eschachtal. Wir fahren durch die Orte Horgen, Flözlingen, Stetten und Lackendorf. Über Dunningen und Heuwies geht es mit überschaubaren Steigungen wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Abbildung: St. Nikolauskirchlein
St. Nikolauskirchlein

Qualitätsweg - Oberes Glasbachtal

Abbildung: Gottesacker in Königsfeld
Gottesacker in Königsfeld

Qualitätsweg - Unteres Glasbachtal

Abbildung: Die Eschach in Horgen
Die Eschach in Horgen

ParadiesTour - Eschachtal-Horgen

Länge: 13,7 km | Höhenmeter: 269 m

Start / Ziel: Rathausplatz Königsfeld, Buchenberg

Auf vielen einsamen Pfaden geht es bei dieser Tour durch das romantische Obere Glasbachtal. Das Glasbachtal steht vom Glashaldenweiher bis zur Mühllehenmühle und dem Bereich Waldau unter Landschaftsschutz. Seltene Pflanzen und Tiere auf den Wiesen und in den munter dahin plätschernden Gewässern sind hier zu Hause. Sehenswerte alte Mühlen und Höfe stehen für die Herausforderungen längst vergangener Zeiten. Im kleinen Ortsteil Buchenberg scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, davon zeugt nicht nur das liebevoll gepflegte Dorfmuseum, sondern auch das historische Gasthaus Krone mit seinem seit etwa einem Jahrhundert unveränderten Gastraum.

Länge: 11,7 km | Höhenmeter: 200 m

Start / Ziel: Rathausplatz Königsfeld, Burgberg

Auf idyllischen Pfaden durch das gesunde Heilklima. Die landschaftlich abwechslungsreiche Tour durch das Untere Glasbachtal führt durch naturbelassene Wälder, über einsame, wild-romantische Pfade und aussichtsreiches offenes Gelände. Wir befinden uns auf einer Entdeckungsreise in die Vergangenheit, mit vielen historischen und sagenumwobenen Höfen, einladenden Vesperstuben und kleinen paradiesischen Weilern.

Länge: 10,7 km | Höhenmeter: 243 m

Start / Ziel: Sport- und Festhalle Horgen

Die abwechslungsreiche Paradiestour rund um Horgen verläuft im Eschachtal, durch Wälder, weite Wiesen und sanfte Hügel und vorbei an den Burgruinen Oberrotenstein und Wildenstein.

Abbildung: St. Nikolauskirchlein
folgt

Qualitätsweg - Eschachtal Rottweil

Abbildung: Der
Der "U(h)rwald", © Selina Haas

Genießerpfad - U(h)rwaldpfad Rohrhardsberg

Abbildung: Schonach Wilhelmshöhe
Schonach Wilhelmshöhe

ParadiesTour - Schonacher Wälderweg

Länge: 7,2 km | Höhenmeter: 174 m

Start / Ziel: Rottweil-Bühlingen, Ecke Unterdorfstraße/nagelschmeide (Firma XKB-Kabel)

Das Eschachtal nahe Rottweil weist auf engem Raum unglaublich vielfältige Landschaftsbilder auf. Die leichte Rundwanderung führt durch Wald und Wacholderheide und bietet Ausblicke auf die immer wieder markant hervortretenden Felswände der Eschach. Seltene Orchideenarten sorgen für Farbtupfer, mit etwas Glück lässt sich ein Eisvogel beobachten. Im Wildgehege am Eckhof verspricht das Damwild garantierten Pirscherfolg für große und kleine Tierfreunde. Die Rundwanderung ist auch für Familien mit größeren Kindern geeignet; Trittsicherheit ist an den Hängen oberhalb der Eschach allerdings gefordert.

Länge: 8,6 km | Höhenmeter: 381 m

Start / Ziel: Parkplatz u. Bushaltestelle Mühlebühlbrücke an der L 109

Der Premiumwanderweg durch das Naturschutzgebiet Rohrhardsberg bietet alles, was den Schwarzwald ausmacht. Und noch viel mehr! Von saftigen Weiden und Wiesen über Wälder und Moore, immer wieder tollen Ausblicken, einem Wasserfall, großen Schwarzwaldhöfen mit ihren tiefgezogenen Walmdächern, einer urigen Einkehrmöglichkeit bis hin zu Tier- und Pflanzenarten, die nur hier vorkommen, kann man gar nicht genug bekommen. Und dann noch das „viel Mehr“: Kuckucksuhren in allen Formen und Farben dienen den kleineren Waldbewohnern als Brut- und Nistplätze.

Länge: 20,0 km | Höhenmeter: 482 m

Start / Ziel: Haus des Gastes, Schonach

Die Vielseitigkeit und Bedeutung der Höhepunkte entlang der Tour verspricht ein außergewöhnliches Wandererlebnis. So sind von der Langenwaldschanze schon etliche Weltmeister und Olympiasieger gesprungen, das Kulturdenkmal Reinertonishof vermittelt die Lebensweise im Schwarzwald der vergangenen Jahrhunderte, um den Blindensee ranken sich mystische Geschichten, man nimmt einige Kilometer des weithin bekannten Qualitätswegs „Westweg“ unter die Füße und kann zum Schluss im Schonacher Kurpark Körper und Seele baumeln lassen.

Abbildung: Prisenhäusle
Prisenhäusle

Qualitätsweg - Prisental

Abbildung: Aussicht Himmelswiese
Aussicht Himmelswiese

Genießerpfad - Heilklima-Steig Schönwald

Abbildung: Hirzbauernhof mit Brigachquelle
Hirzbauernhof mit Brigachquelle

ParadiesTour - St. Georgener Heimatpfad

Länge: 8,9 km / 10,3 | Höhenmeter: 224 m / 242 m

Start / Ziel: Parkplatz Geutsche oder Parkplatz Gutenhöhe

Der Qualitätsweg bietet am Startpunkt „Geutsche“ gleich und vom Startpunkt „Gutenhöhe“ aus nach einem kurzen Weg einen herrlichen Panoramablick. Typische Schwarzwaldhöfe, viele mit hofeigenen Kapellen, zieren den Wegesrand auf diesem Hochplateau. Ein Relikt aus früheren Zeiten, die Triberger Bobbahn, erinnert an die glanzvollen Momente eines der ersten Wintersportorte Deutschlands. Ganz in der Nähe der Wandertour liegen die Triberger Wasserfälle und der Geburtsort der Kuckucksuhr: die Schwarzwaldgemeinde Schönwald.

Länge: 11,5 km | Höhenmeter: 262 m

Start / Ziel: Tourist-Information Schönwald

Gesundheit liegt in Schönwald förmlich in der Luft. Erleben Sie Heilklima der Extraklasse auf dem Schönwälder „Heilklima-Steig“. Knapp 11 Kilometer führt der Weg auf idyllischen Pfaden über Berge und Täler, entlang der Klimazonen. Spüren Sie das positive Reizklima entlang des Weges – durch die natürlichen Gegebenheiten des Weges werden unterschiedliche Belastungsmöglichkeiten für den Wanderer geschaffen. In der klaren Schwarzwaldluft werden die gesamten Vitalfunktionen angeregt. Der Körper wird wieder belastbarer und das Immunsystem gestärkt. Genießen Sie die sonnenverwöhnten Wege und spüren Sie, wie die Sonnenstrahlen Ihren Körper berühren. Erleben Sie die frische Luft in den Wäldern, vielleicht sogar am frühen Vormittag, wenn der Morgentau langsam in die Luft steigt – dann sollten sie richtig tief durchatmen - das weckt die Lebensgeister und dann wissen Sie, Sie wandern auf dem Heilklima-Steig in Schönwald, dem Geburtsort der Kuckucksuhr.

Länge: 16,1 km | Höhenmeter: 288 m

Start / Ziel: Marktplatz, St. Georgen

Die ParadiesTour startet auf dem Marktplatz der „sonnigen Bergstadt“ St. Georgen und führt zunächst am schönen Klosterweiher sowie oberhalb des Ortsteils Brigach vorbei bis auf die höchste Erhebung der Gemarkung St. Georgen, den 1.024 Meter hohen Kesselberg. Im weiteren Verlauf blicken wir auf die Brigachquelle, die als einer der beiden Quellflüsse der Donau 43 Kilometer weiter gemeinsam mit der Breg „die Donau zuweg“ bringt. Über den Sturmbühl und damit die europäische Hauptwasserscheide zwischen Rhein und Donau sowie die Sommerauer Höhe, auch als „Scheitel Alemanniens“ bezeichnet, gelangen wir zurück nach St. Georgen. Alle wesentlichen Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten werden unterwegs auf insgesamt 20 Infotafeln vorgestellt.

Abbildung: Kirnachmühle auf dem Mühlenplatz
Kirnachmühle auf dem Mühlenplatz

Qualitätsweg - WiesenTäler Unterkirnach

Abbildung: Aussicht Himmelswiese
Wassergemurmelhörliege

Qualitätsweg - MoosWaldGeher Unterkirnach

Abbildung: Auf schmalen Pfaden zur Ruine Kirneck
Auf schmalen Pfaden zur Ruine Kirneck

Qualitätsweg - WaldWasserLäufer Unterkirnach

Länge: 17,5 km | Höhenmeter: 275 m

Start / Ziel: Mühlenplatz, Unterkirnach

Der Qualitätsweg "WiesenTäler Unterkirnach" führt Sie auf überwiegend naturnahen Pfaden vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten in Unterkirnach und Oberkirnach. Waldidylle und wundervolle Ausblicke versprechen ein wundervolles und unvergessliches Wandererlebnis. Ein zünftiges Vesper unterwegs, auf einer der schönen "Bänkle" am Waldesrand, oder eine Einkehr im Gasthaus "Waldeck" auf halber Wegstrecke nach Oberkirnach, runden die Wanderung kulinarisch ab.

Länge: 12,0 km | Höhenmeter: 293 m

Start / Ziel: Mühlenplatz, Unterkirnach

Der Qualitätsweg "MoosWaldGeher" zeichnet sich durch abwechslungsreiche Waldpassagen und seine vielfältigen Aussichtsmöglichkeiten über die einzigartige Südschwarzwaldlandschaft aus. Schon zu Beginn des Weges, der über die am Hang gelegene Unterkirnacher Streuobstwiese führt, ist ein traumhafter Blick über Unterkirnach, den ortsnahen Talsee und den Sommerberg garantiert. Weiter geht es auf schmalen Waldwegen, durchzogen von knorrigen Wurzeln und gesäumt von weichen Moospolstern. Immer wieder hat man entlang des Weges freie Sicht auf die historischen Schwarzwaldhöfe, die für diese Gegend charakteristisch sind.

Länge: 10,6 km | Höhenmeter: 175 m

Start / Ziel: Mühlenplatz, Unterkirnach

Plätschernde Bach- und Flussläufe und märchenhafte Waldabschnitte - das zeichnet den Qualitätswanderweg "WaldWasserLäufer" aus. Es geht auf schmalen, naturbelassenen Pfaden, vorbei an der Ruine Kirneck, bis zum idyllisch gelegenen Rastplatz beim Wildgehege Salvest. Von dort aus verläuft der Weg hinunter zur Kinrnachmündung und weiter über die Romäusquelle und den Waldweiher an der Täfeletanne zurück zum Ausgangspunkt nach Unterkirnach.

Abbildung: Schwarzwaldhof im Groppertal
Schwarzwaldhof im Groppertal

Genießerpfad - Waldpfad Groppertal

Abbildung: folgt
folgt

ParadiesTour - Neckartäle

Abbildung: Balzer Herrgott, © Clemens Emmler
Balzer Herrgott, © Clemens Emmler

Qualitätsweg - Balzer Herrgott Runde

Länge: 11,3 km | Höhenmeter: 190 m

Start / Ziel: Wanderparkplatz Tannenhöhe, Obere Waldstraße, Villingen

Der Premiumweg führt auf überwiegend naturnahen Pfaden durch idyllische und abwechslungsreiche Waldpassagen, vorbei an vielen Baumriesen und mit herrlichen Aussichten auf das beschauliche Groppertal mit seinen typischen Schwarzwaldhöfen. Vesperstuben sowie der mitten im Wald gelegene Rastplatz am Wildgehege Salvest mit Spielplatz und Ruhebänken vervollständigen den Wandergenuss.

Länge: 7,7 km | Höhenmeter: 80 m

Start: Trossingen Staatsbahnhof / Ziel: Bahnhof Deißlingen Mitte

Die Streckenwanderung führt fast steigungsfrei auf vielen Pfaden durch das landschaftlich reizvolle „Neckartäle“. Nahe der Quelle ist der Neckar eher noch ein Bach und schlängelt sich durch ein enges, malerisches Tal. Die Paradiestour „Neckartäle“ begleitet den noch jungen Neckar auf schmalen Wegen auf seiner Entwicklung vom Bach zum Fluss. Sie ist durch den Verlauf im schattigen Tal auch sehr gut für heiße Sommertage geeignet.

Länge: 16,7 km | Höhenmeter: 708 m

Start / Ziel: Felsenkeller Gütenbach

Der Balzer Herrgott – eine Christusfigur, die in eine Weidbuche eingewachsen ist – und die Hexenlochmühle: Zwei der berühmtesten Fotomotive des Schwarzwaldes sind auf dieser Wanderung vereint. Zusammen mit den tiefen Schluchten der Wilden Gutach und ihrer Seitentäler zeigt sich die ganze Schönheit des Schwarzwaldes: wilde Natur, schmale Pfade, romantische Mühlen, gemütliche Dörfer, prächtige Aus- und Tiefblicke, sanfte Bergwiesen und dunkle Wälder.

Abbildung: Linachtalsperre Vöhrenbach, © Stadt Vöhrenbach
Linachtalsperre Vöhrenbach, © Stadt Vöhrenbach

ParadiesTour - Linach-Urach Runde

Abbildung: Zeit zum Entschleunigen
Zeit zum Entschleunigen

ParadiesTour - Waldcafé Runde

Abbildung: Auf dem Weg zum Himmel (-Berg)
Auf dem Weg zum Himmel (-Berg)

Genießerpfad - Himmelberg Runde

Länge: 18,6 km | Höhenmeter: 544 m

Start / Ziel: Parkplatz Kohlbrücke Unterlinach, Nähe Kraftwerksgebäude / Urach Nähe Pfarrkirche Allerheiligen

Eine schöne, aber etwas anspruchsvollere Tour, die gleich zwei wundervoll idyllische Täler miteinander verbindet. Die Tour führt auf naturbelassenen Wegen und schönen Pfaden über die Höhe des Linachtals durch einen urigen Wald ins Urachtal. Das Urachtal ist landschaftlich besonders reizvoll und durch typische Schwarzwaldhöfe geprägt. Es genießt weitgehend den Status eines Landschaftsschutzgebiets.

Länge: 7,7 km | Höhenmeter: 157 m

Start / Ziel: Hindenburgpark in Bad Dürrheim

In der beliebten Ferienregion zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb liegt in 700 bis 940 Meter Höhe die attraktive Kurstadt Bad Dürrheim. Die schöne Landschaft und die Aussichten auf die Baar sowie in den Schwarzwald machen die Wanderung auf der „Waldcafé Runde“ zu einem Erlebnis.

Länge: 10,3 km | Höhenmeter: 212 m

Start / Ziel: Bushaltestelle in der Bühlstraße in Öfingen

Bad Dürrheims höchstgelegener Stadtteil, Öfingen, gilt als „sonniges Dorf der Baar“. Himmlische Aussichten über die Baar bis hin zum Feldberg und bei klarem Wetter sogar bis zu den Schweizer Alpen kombiniert mit naturnahen Strecken laden zum Erholen ein. Der Aufstieg zum Gipfel des Himmelbergs (941 m) belohnt mit einer ebenfalls eindrucksvollen Aussicht. Ruhebänke laden zum Verweilen und Genießen ein.

Abbildung: Donauquelle Panoramaansicht, © Tobias Raphael Ackermann
Donauquelle Panoramaansicht, © Tobias Raphael Ackermann

ParadiesTour - Quellregion Donau Runde

Abbildung: Gauchach
Gauchach

ParadiesTour - Gauchachrunde

Abbildung: Anspruchsvolle Pfade entlang beeindruckender Felsformationen
Anspruchsvolle Pfade entlang beeindruckender Felsformationen

Genießerpfad - Gauchachschlucht

Länge: 17,5 km | Höhenmeter: 192 m

Start / Ziel: Bahnhof Donaueschingen

Brigach und Breg bringen die Donau zuweg: entlang ihrer beiden Quellflüsse verläuft diese landschaftlich und kulturell abwechslungsreiche Rundwanderung über die Baar ab Donaueschingen. Unterwegs kommen wir durch die malerischen Städtchen Hüfingen und Bräunlingen.

Länge: 7,4 km | Höhenmeter: 224 m

Start / Ziel: Wanderparkplatz Gauchachschule Döggingen

Einen Urwald-Canyon zu Fuß erforschen – urig und wild Nach dem Motto „Natur hautnah erleben“ geht es auf dieser Tour spannend zur Sache. Wir erleben den letzten ungezähmten deutschen Wildfluss der deutschen Mittelgebirge und erkunden die wild-romantische Gauchachschlucht!

Länge: 5,6 km | Höhenmeter: 167 m

Start / Ziel: Hüfingen, Stadtteil Mundelfingen, Wanderparkplatz

Der klammartige Durchbruch der Gauchach bietet allen Generationen ein unvergessliches Entdeckererlebnis. Begrenzt von steilen Waldhängen und hohen Felsen zieht ein klarer Bergbach seine unruhige Bahn durch ein wildromantisches Naturschutzgebiet. Neben dem eindrucksvollen Schluchtabschnitt bietet der kurze, aber anspruchsvolle „Premiumweg“ auf der Start- und Zielhöhe eine grandiose Rundumsicht vom Schwarzwald bis zur Schwäbischen Alb.

Abbildung: Tolle Fernsicht vom Fürstenberg
Tolle Fernsicht vom Fürstenberg

ParadiesTour - Fürstenberg Runde

Abbildung: Blick auf Eichberg und Buchberg
Blick auf Eichberg und Buchberg

Qualitätsweg - Krottenbachtal

Abbildung: Sauschwänzlebahn, © Harald Becker
Sauschwänzlebahn, © Harald Becker

Genießerpfad - Sauschwänzle-Weg

Länge: 10,3 km | Höhenmeter: 250 m

Start / Ziel: Im Schächer, Wirtschaft beim Schächer oder Ortsmitte Hondingen

Die Fürstenberg Runde präsentiert herrliche Ausblicke auf Baar und Schwarzwald und bei guter Fernsicht auf die Höhen der Schwäbischen Alb und die Gipfel der Schweizer Alpen.

Länge: 11,2 km (Umleitung 4,6 km) | Höhenmeter: 584 m

Start / Ziel: Achdorf, Rathausplatz

Sportlich ambitionierte Wanderer kommen beim Qualitätsweg Krottenbachtal auf ihre Kosten. Den ersten kräftigen Anstieg hat man von Achdorf ausgehend hinauf auf den Scheffheu. Schmale Pfade entlang steiler Hänge können witterungsabhängig eine Umgehung erforderlich machen. Nach der „Talsohle“ in Eschach geht es wieder bergauf. Ein Abstecher auf den 914 Meter hohen Eichbergstutz mit Schutzhütte und Grillplatz sowie einer tollen Aussicht über das Achdorfer Tal bis hin zum Feldberg ist absolut empfehlenswert. Auf dem weiteren Weg runden Fernsichten in Richtung Alpen und Schwarzwald die anspruchsvolle Tour ab.

- Länge: 10,5 km bis Lausheim-Blumegg / Länge: 12,4 km bis Grimmelshofen | Höhenmeter: 310 m

Start / Ziel: Bahnhof Blumberg-Zollhaus

Ein besonderes Naturerlebnis ist die Wanderung über den Sauschwänzle-Weg. Er führt durch Felder und Wiesen mit einzigartigem Panoramablick auf die Schweizer Alpen und die urwüchsige Naturlandschaft der Wutachflühen. Die perfekte Kombination aus Bewegung und Erlebnis bietet der Sauschwänzle-Weg mit der Sauschwänzlebahn. Nach der Wanderung genießen wir die historische Dampfzugfahrt zurück zum Bahnhof Blumberg-Zollhaus. Hier erleben wir nostalgisches Flair umgeben von wunderschöner Natur.

Abbildung: Kohlenmeiler Hugo Weißer um 1900
Kohlenmeiler Hugo Weißer um 1900

Qualitätsweg - Geschichtspfad Unterkirnach

Länge: 11,3 km / kurze Runde (Dorf): 3,8 km | Höhenmeter: 400 m

Start / Ziel: Mühlenplatz, Unterkirnach

Ob mystisch oder praktisch, ob bedeutend oder tragisch - als Wanderer entdeckt man die Historie von Unterkirnach an den Originalschauplätzen und erfährt Interessantes und Erstaunliches. Der 11,3 km lange Qualitätswanderweg der Kategorie "Kulturerlebnis" lässt Wanderer vielfältige Eindrücke der besonderen Art erleben. Ob innerorts oder um Unterkirnach herum: Insgesamt wurden 25 Stationen, die sich zum Teil an historisch geprägten Orten befinden, in den Rundgang mit aufgenommen.

Service

Was können wir für Sie tun?
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Fragen an uns

Klicken Sie → hier und füllen Sie einfach das Formular aus - wir rufen Sie an.

Sitemap

Sitemap

Sitemap

Sponsoren des Rad- und WanderParadieses:

Logo: Bad Dürrheimer Mineralbrunnen
Logo: Bad Dürrheimer Mineralbrunnen
Logo: Bad Dürrheim
Logo: Bad Dürrheim
Logo: Fürstlich Fürstenbergische Brauerei
Logo: Fürstlich Fürstenbergische Brauerei
Logo: Schwarzwälder Bote
Logo: Schwarzwälder Bote
Logo: Schwarzwaldhof
Logo: Schwarzwaldhof
Logo: Stadtwerke Villingen-Schwenningen
Logo: Stadtwerke Villingen-Schwenningen

Please publish modules in offcanvas position.